Holzschutz:

 

  • zerstörungsarme holzschutztechnische Untersuchungen - vorzugsweise im Endoskopieverfahren - von Alt- und Neubauten (Holzbalkendecken, Balkenköpfe in exponierten Außenwandauflagern, Dachverbandshölzer; Fachwerkkonstruktionen etc.) im bewohnten und unbewohnten Zustand
     
  • spezielle Begutachtungen von Dachkonstruktionen in Vorbereitung geplanter Dachinstandsetzungen
     
  • statisch-konstruktive Bewertung
     
  • Untersuchungen auf Holzschutzmitteleintragungen
     
  • Erarbeitung holzschutztechnischer Gutachten und Stellungnahmen
     
  • farbliche Schadenskartierung denkmalgeschützter Holzkonstruktionen

 

 

         Bautenschutz / Bausanierung:

 

  • Untersuchung von Bauschäden
     
  • Mauerwerksdiagnostik: Nachweis von Feuchtegehalten,
    Bestimmung von bauschädlichen Salzen
     
  • Ursachenermittlung von Schimmelpilzbefall in Wohnräumen
     
  • Erarbeitung bautechnischer Gutachten und Stellungnahmen

 

 

         Sanierungsplanung und -begleitung

 

  • Planung von Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen
     
  • Erstellung von denkmalgerechten Sanierungskonzepten
     
  • Überwachung von holz- und bautenschutztechnischen Maßnahmen

Schadensaufnahme

Holzschädlingsdiagnostik

Holzfeuchtemessung

Holz- und Staubproben-
entnahme zur labor-
technischen Ermittlung auf Holzschutzmittel- und PAK-Belastungen; Foto zeigt Deckenbalken u. Dachfüße mit intensiven Belastungen durch DDT und PAK